Mut fördern e.V.

Wir setzen ein Zeichen für mehr Mut und Wissen im Umgang mit psychischen Erkrankungen

Der gemeinnützige Verein “Mut fördern e.V.” wurde im Juni 2020 gegründet. Ziel ist es, Projekte durchzuführen, die ein Zeichen für mehr Offenheit im Umgang mit psychischen Erkrankungen setzen. Alle Projekte sollen zudem dazu beitragen, dass Betroffene und Angehörige Hilfe und Selbsthilfe bzw. Diagnosen besser annehmen können.

Teilnehmende der MUT-TOUR beim „Patientenkongress der Erkrankung Depression“, Leipzig 2017

Die Gründungsmitglieder des Mut fördern e.V. und die Personen, die dem Vorstand in der Aufbauphase ehrenamtlich zuarbeiten, kommen aus dem hauptberuflichen Team der MUT-TOUR Initiative, deren Trägerschaft seit 2012 beim gemeinnützigen Verein Deutsche DepressionsLiga e.V. lag und zu 2022 auf Mut fördern e.V. übergeht. Die jahrelange Erfahrung des Teams und das bundesweite Teilnehmenden-Netzwerk ermöglichen eine reibungslose Übernahme sowie zeitnahes Anstoßen weiterer Projektideen. 


Unsere Projekte

MUT-TOUR Team in Regensburg
MUT-TOUR
(Trägerschaft 2021: Deutsche DepressionsLiga)

MUT-Wander Team 2020
MUT-WANDERN

Unter Projekte finden Sie Kurzvorstellungen der aktuellen und in Zukunft geplanten Vorhaben. Weitere Details finden Sie auf den jeweiligen Projekt-eigenen Webseiten. 


Mitglied werden und ermutigende Öffentlichkeitsarbeit und Selbsthilfe unterstützen

Hier finden Sie alle Infos zu unseren Mitgliedschaften. Mit einer Mitgliedschaft unterstützen Sie uns kalkulierbar und dauerhaft – und zwar nicht nur ideell sondern auch finanziell. Zwar beträgt die Jahresgebühr günstigstenfalls nur 1 Euro pro Monat oder gar Jahr – aber Fördermitglieder z.B., die uns unermäßigt 36€ pro Jahr zahlen, helfen enorm, unsere Projektarbeit zu ermöglichen!
Ideell stärkt uns jedes weitere Mitglied den Rücken (gegebüber Politik und Kostenträgern), ein Zeichen für weniger Angst und Scham im Umgang mit psychischen Erkrankungen zu setzen! Je mehr Mitglieder wir haben, desto einfacher kommen wir an öffentliche Fördermittel – eine Art „Engelskreis“ (-;

Alleine die MUT-TOUR generiert seit 2012 im Jahr mehrere Hundert Zeitungsartikel mit einer Gesamtauflage von 8 Millionen. Wir gehen folglich davon aus, dass die Öffentlichkeitsarbeit unserer (aktuellen bzw. künftigen) Projekte dazu beiträgt, dass jede einzelne selbst betroffene oder angehörende Person bzw. alle Mit-Menschen von der Arbeit des Vereins „profitieren“.

Erfahren Sie in unserem MUT-FASS Blog von unseren Teilnehmern der MUT-TOUR welche Wirkung eine Teilnahme auf sie hatte.

Die Projekte bieten vielfältige Möglichkeiten, sich für die Entstigmatisierung von psychischen Erkrankungen stark zu machen oder sich zu informieren. Wir freuen uns über deren rege Benutzung bzw. über Ihre Teilnahme!